Der erste Aufbau in der Halle

Posted in: Live Test, Motion Tracking- Jun 10, 2010 No Comments
Heute wurde die Installation zum ersten mal in der realen Umgebung aufgebaut. Das Ziel ist alle Geräte und Systeme zu synchronisieren und optimale Einstellungen für die Installation in der Halle zu finden.

Die Kamera und der Beamer wurden auf einem Stativ befestigt, das eine maximale Höhe von bis zu 4,5 m hat. Als erstes wurden die beiden Geräte unter einem bestimmten Winkel so synchronisiert, dass sie fast die gleiche Fläche erfassen bzw. projizieren. Dann wurde das Tracking bei diversen Lichtverhältnissen und Positionen/Winkel der Kamera getestet, so dass eine stabile und präzise Objektverfolgung erreicht wurde. Anders als in meinen Versuchen zu hause, habe ich festgestellt, dass hier keine farbigen Folien auf den Leuchten notwendig sind. Die vorhandenen Bühnenleuchten wurden auf ca. 30% gedimmt und gaben genügend Wärme für das IR-Tracking ab.

Der Schatten verdeckt den größten Teil des Bildes.

Weiterhin habe ich den Schatten beobachtet, den die Person im Lichtkegel des Beamers erzeugte. Ich musste leider feststellen, dass der Schatten oftmals mehr als ein Drittel der gesamten Projektionsfläche verdeckte. Ich versuchte alternative Projektionsmöglichkeiten, um den Schatten zu reduzieren oder zu vermeiden: ich variierte den Winkel und die Position des Beamers und testete Projektionen auf Boden, auf Decke und Rückwand. Trotz meiner Versuche konnte ich bei der Bodenprojektion keine signifikante Verbesserungen erreichen – der Schatten war zu präsent. Bei der Projektion auf die Decke wurde die Verbindung zwischen der Person und der Projektion schwächer – der Zusammenhang war schlechter nachzuvollziehen. Die Projektion auf der Rückwand entsprach zwar nicht meinem ursprünglichen Konzept, war aber viel versprechend. Zum einem kann der Schatten komplett vermieden werden, zum anderen ist keine Synchronisation der Beamer-Kamera Flächen notwendig, d.h. die Geräte werden einzeln eingestellt und größere Flächen können erfasst bzw. bespielt werden.

No Responses to “Der erste Aufbau in der Halle”

Leave a Reply