Projektionen im Raum

.

Tanz: Ribbon & Ripples

Bei der Visualisierung des Tanzflusses im Raum habe ich mich ganz bewusst für eine einfache formale Darstellung entschieden. Grundsätzlich wird das Licht für die Projektionen aus klaren geometrischen Formen generiert – abstrakt, reduziert und ohne viele Details.

Um eine subjektive Interpretation des Tanzes durch die Lichtinstallation und weitestgehend zu reduzieren und um dem Zuschauer einen möglichst großen Freiraum für die Bewertung seiner eigenen Eindrücke zu ermöglichen, habe ich die Auswahl der Lichtfarbe auf weißes, reines Licht reduziert, denn mit der Zuordnung einer bestimmten Farbe zu einem bestimmten Parameter würde ich bereits eine subjektive Interpretation der Tanzsituation vorweg nehmen.

Musik: Pipes & Angles

Die unterschiedlichen Musikstücke werden in verschiedenen Visualisierungen dargestellt, die den Charakter des einzelnen Stückes hervorheben und seine Merkmale optimal reflektieren. Ich habe gezielt auf die Melodie und die Musikinstrumente jedes einzelnen Stückes geachtet, und für jedes eine eigene Art der optischen Darstellung erarbeitet. Zu diesem Zweck habe ich nicht alle Frequenzen der Musik visualisiert, sondern für jedes Stück Bereiche selektiert, die bei einzelnen Melodien erhöhte Messwerte ergeben haben. So wurden für jedes Musikstück sechs Bereiche festgelegt (ausgehend von sexteto típico). Jeder dieser Bereiche wird einzeln visualisiert und bekommt beim Abspielen der Musik eine eigene, unterschiedliche Gewichtung, um den Kontrapunkt der einzelnen Stücke zu veranschaulichen.

.