Pipes

In dieser Darstellung werden die Frequenzbereiche auf der Z-Achse übereinander gelegt. Beim Abspielen der Musik werden die Tonwerte im jeweiligen Bereich als semi-transparente Balken nebeneinander entlang der X-Achse platziert, um den zeitlichen Ablauf darzustellen.


Die Y-Achse zeigt die Höhen und Tiefen der Töne durch die tatsächliche Höhe der einzelnen Balken an, so dass die melodischen Linien und Muster erkennbar werden. Durch die Tiefe in der Z-Achse werden die Balken unterschiedlich breit, um die Zuordnung der Bereiche zu den melodischen Linien zu unterscheiden, z.B. die vergleichsweise schrillen Töne der Geigen als schmale Balken von den gedämpften Tönen des Cello als dicke Balken.

In diesem Modus kann ich die Aktivität in den Frequenzbereichen einzeln beobachten und für jedes Stück individuelle Einstellungen machen.

Die Breite der Balken wächst von oben nach unten. Die schmaleren Balken werden Kalvier und Geige zugeordnet (melodische Linie). Die dickeren Balken stellen den Beat dar (die rhythmische Ebene). Für die Projektion werden alle Linien übereinander dargestellt.

Diese Sequenzen sind Snapshots von Visualisierungen in 0,5 Sekunden Takt.